Pneumatische Fördertechnik - Druckgefäßförderer Bauart S

Der bewährte Förderer für den pneumatischen Transport trockener und staubförmiger Schüttgüter nach dem Dichtstromverfahren.

Wir planen und bauen mit dem Druckgefäßförderer Bauart S als integrierten Bestandteil:

  • Zuführungsanlagen für Reaktionsbehälter, Beizbäder, usw.
  • Dosieranlagen mit pneumatischer Förderung
  • Mischanlagen für Stäube
  • Filter-Entsorgungsanlagen
  • Pneumatische Förderanlagen für Entschwefelungsanlagen
  • Pfannen- und Ofenbeschickungsanlagen
  • Silo- und Förderanlagen für die Waschmittelindustrie
  • Komplette Aufbereitungsanlagen für die Baustoff-, Chemie-, Kunststoff-, und Glasindustrie, Gießereien, Kraftwerke, Kläranlagen und Erdölraffinerien

Verfahren

Die Dichtstromförderung ist eine diskontinuierliche Gefäßförderung; sie arbeitet im Wechsel "Füllen-Fördern". Dabei trägt ein Treibgas (Luft) das zu transportierende Schüttgut aus dem Druckgefäßförderer durch eine Förderleitung zum Empfänger. Mit dem Förderweg nimmt der Druck in der Förderleitung ab. Das Treibgas expandiert, wodurch sich die Geschwindigkeit erhöht. Der Druckgefäßförderer S ist besonders geeignet zur Förderung trockener und staubförmiger Schüttgüter. Außerdem eignet sich dieser Druckgefäßförderer zum pneumatischen Transport von körnigen Produkten mit einem hohen Staubanteil.

Förderanlagen mit diesem Druckgefäßförderer sind völlig gekapselt, arbeiten weitgehend abrieb-, zerstörungs-, entmischungs- und reaktionsfrei. Sie sind raumsparend, wartungs- und geräuscharm.

Vorteile

  • Verschiedene Einlaufverschlüsse: dem jeweiligen Fördergut angepaßt.
  • Großer Einlaufquerschnitt: kurze Füllzeit.
  • Alle elektrischen Anschlüsse sind an einer Klemmleiste zusammengefaßt: montagefreundlich.
  • Zur Steuerung werden robuste Ventile verwendet.
  • Verschleiß- und wartungsarm: es bewegen sich keine Teile im Fördergut.
  • Besonders wartungsfreundlich.
  • Als Tandem angeordnete Druckgefäßförderer ermöglichen eine kontinuierliche Förderung. Dadurch ergibt sich eine erhebliche Energieeinsparung bei langen Förderstrecken.
  • Zur pneumatischen Förderung in unter Überdruck stehende Behälter geeignet. Ferner können Schüttgüter in Flüssigkeitsbäder oder Schmelzen gefördert werden.
  • Ausführung auch als Wiegebehälter möglich.
  • Leistungsgeregelte Förderung.
  • Anpassung der Fördergefäße an Produkt und Leistung.